Brandenburger CDU-Landesvorstand berät über Führungskrise

Brandenburger CDU-Landesvorstand berät über Führungskrise

Nach der Rücktrittsankündigung von Brandenburgs CDU-Landeschef Ingo Senftleben sind der Landesvorstand und die Landtagsfraktion zu einer Beratung über die Führungskrise zusammengekommen. Generalsekretär Steeven Bretz hatte am Freitag erklärt, dass Senftleben nach der Niederlage bei der Landtagswahl am kommenden Dienstag von allen Ämtern zurücktreten will. Das Präsidium hatte daraufhin den CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Stübgen gebeten, den Landesvorsitz der Partei kommissarisch zu übernehmen. Dazu hatte sich Stübgen bereit erklärt.

Steeven Bretz

© dpa

Steeven Bretz, Generalsekretär der CDU Brandenburg, spricht nach der Landtagswahl. Foto: Monika Skolimowska/Archivbild

Offen ist, welche Kandidaten am Dienstag zur Neuwahl des Fraktionsvorsitzenden antreten. In der Fraktion war ein Machtkampf zwischen dem konservativen und dem liberalen Flügel ausgebrochen. Bislang hat einzig der konservative Landtagsabgeordnete Frank Bommert seine Kandidatur angekündigt. «Daran hat sich nichts geändert», sagte Bommert vor Beginn der Beratungen am Sonntag in Potsdam. Weitere Teilnehmer wollten sich vor der Beratung nicht äußern. Dem Vernehmen nach will auch der amtierende Parlamentarische Geschäftsführer Jan Redmann, der zum liberalen Flügel um Senftleben gezählt wird, für den Vorsitz antreten. Dies hatte er auf Anfrage weder bestätigt noch dementiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 8. September 2019 17:00 Uhr

Weitere Meldungen