Künftige Medizinerausbildung in Brandenburg

Künftige Medizinerausbildung in Brandenburg

Vertreter der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) in Neuruppin und Brandenburg/Havel wollen heute ihre Vorstellungen zur künftigen Medizinerausbildung im Land präsentieren. Vorgelegt wird während einer Pressekonferenz in Potsdam ein Positionspapier der privaten Hochschule. Nach Plänen der Landesregierung sollen Finanzmittel aus dem Kohleausstieg in der Lausitz für den Aufbau einer Medizinerausbildung genutzt werden. Befürchtungen, dass damit der Standort Neuruppin geschwächt wird, hatte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zurückgewiesen.

Arzt

© dpa

Ein Arzt hält ein Stethoskop in der Hand. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Die private Hochschule MHB, die ohne staatliche Zuschüsse auskommt, wurde 2014 gegründet. Es war überhaupt die erste medizinische Hochschule im Land. Derzeit werden dort 48 Studenten ausgebildet. Zum Wintersemester wird um 24 aufgestockt. Im kommenden Jahr sollen es dann 100 Studenten sein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 6. September 2019 01:40 Uhr

Weitere Meldungen