Ziemiak: Wahltag mit gemischten Gefühlen

Ziemiak: Wahltag mit gemischten Gefühlen

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat die Ergebnisse seiner Partei in Sachsen und Brandenburg als Ansporn für die Arbeit der großen Koalition im Bund bezeichnet. Die gemischten Gefühle von Freude und Enttäuschung seien «Herausforderung und Ansporn zugleich, die vor uns liegenden Aufgaben auch in Deutschland, auch in der Bundespolitik mit voller Entschlossenheit anzugehen», sagte Ziemiak am Sonntag in Berlin. So gehe es etwa in der Klimaschutzgesetzgebung darum, «das mit wirtschaftlicher Vernunft zu tun, ohne den Industriestandort Deutschland zu gefährden».

Paul Ziemiak spricht bei Pressekonferenz

© dpa

Paul Ziemiak, CDU-Generalsekretär, spricht bei einer Pressekonferenz zu Medienvertretern. Foto: David Young/Archivbild

Die CDU hatte mit Ministerpräsident Michael Kretschmer an der Spitze die Landtagswahl in Sachsen am Sonntag laut Hochrechnungen von ARD und ZDF trotz Verlusten klar gewonnen. In Brandenburg lag die CDU von Parteichef Ingo Senftleben auf Platz drei hinter SPD und AfD.
Ziemiak sagte, das Ergebnis in Sachsen sei «ein ganz persönlicher Erfolg von Michael Kretschmer», der zusammen mit seinem Team verloren gegangenes Vertrauen wiedergewonnen. Kretschmer habe die Interessen Sachsens in den Mittelpunkt gestellt, den Menschen ehrlich zugehört und «die Gesellschaft in Sachsen versöhnt und nicht gespalten». Senftleben und der CDU in Brandenburg sei es in einem polarisierten Wahlkampf zwischen Amtsinhaber Dietmar Woidke (SPD) und der AfD nicht gelungen, sich und ihrem Programm ausreichend Gehör zu verschaffen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 1. September 2019 19:20 Uhr

Weitere Meldungen