Woidke: Wichtig, dass Brandenburg in guten Händen bleibt

Woidke: Wichtig, dass Brandenburg in guten Händen bleibt

Brandenburgs Ministerpräsident und SPD-Spitzenkandidat Dietmar Woidke hat positiv auf die Wahlprognose reagiert. «Mir war es wichtig, dass Brandenburg in guten Händen bleibt», sagte Woidke in der ARD. «Ich bin erstmal froh, dass das Gesicht Brandenburgs auch in Zukunft ein freundliches bleiben wird.» Woidke nannte es eine große Herausforderung, nun eine stabile Regierung zu bilden. Nach den 18-Uhr-Prognosezahlen von ARD und ZDF büßt die SPD in ihrem ostdeutschen Stammland deutlich ein und kommt auf 26,5 bis 27,5 Prozent (2014: 31,9 Prozent), bleibt aber stärkste Fraktion im Landtag. Die AfD schießt auf 22,5 bis 24,5 Prozent (2014: 12,2) empor.

Dietmar Woidke (SPD) geht mit Frau und Tochter wählen

© dpa

Dietmar Woidke (SPD) geht mit Frau Susanne und Tochter Luise mit seinem Stimmzettel für die Landtagswahl zur Wahlurne. Foto: Michael Kappeler

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 1. September 2019 18:50 Uhr

Weitere Meldungen