Sorbisches National-Ensemble: Zwei Uraufführungen

Sorbisches National-Ensemble: Zwei Uraufführungen

Das Sorbische National-Ensemble (SNE) in Bautzen plant für die neue Spielzeit 24 Premieren. Wie das Haus am Donnerstag mitteilte, beginnt die neue Saison mit zwei Uraufführungen. Erstmals wird das Tanzstück «Für Maria - Mitte der Nacht» über das Leben der Sorbin Maria Grollmuß (1896 -1944) auf die Bühne gebracht. Die Widerständlerin gegen den Nationalsozialismus starb vor 75 Jahren im KZ Ravensbrück. Das Libretto schrieb Wilfried Buchholz, die Musik komponierte Bohuslav Martinu (1890 - 1959). Premiere ist am 21. September in Bautzen.

Sorbisches National-Ensemble

© dpa

Künstler des Sorbischen National-Ensembles stehen auf der Bühne. Oliver Killig/Archivbild Foto: Oliver Killig

Eine Woche später, am 28. September, ist Uraufführung des Oratoriums «Hrodźisćo» des zeitgenössischen Komponisten Martin Wetzlich. Weitere Höhepunkte sind Carl Orffs «Carmina Burana» verknüpft mit Stücken sorbischer Komponisten sowie ein Sinfoniekonzert mit Carolina Eyck. Die Musikerin bringt dazu ihr Theremin mit. Bei diesem elektronischen Instrument entstehen die Töne berührungslos durch Handbewegungen.
Das SNE entstand 1952 und vereint Künstler in den Sparten Tanz, Chor und Orchester. Sie haben die Aufgabe, die kulturellen Traditionen der Sorben zu pflegen und weiterzuentwickeln. Aktuell beschäftigt das Haus 90 Mitarbeiter.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 29. August 2019 14:50 Uhr

Weitere Meldungen