Volkshochschulen in Brandenburg setzen auf Digitalisierung

Volkshochschulen in Brandenburg setzen auf Digitalisierung

Die Volkshochschulen in Brandenburg haben in ländlichen Gebieten öfters Schwierigkeiten, Dozenten zu finden - und setzen deshalb auch auf Digitalisierung und Online-Angebote. «Gerade findet ein Generationenwechsel beim hauptamtlichen Personal und in den Leitungsebenen statt», sagt Claudia Löwenberg vom Brandenburgischen Volkshochschulverband. Zwar sei die Zahl der freien Dozenten im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 170 auf 2470 gestiegen. Trotzdem fehlten in manchen ländlichen Regionen geeignete Dozenten.

Obwohl die Zahl der Standorte und Kurse insgesamt fast gleich geblieben ist, baut der Verband deshalb verstärkt auf Digitalisierung und Kurse via Internet, sogenannte Webinare. «Die Digitalisierung ist seit vier Jahren Schwerpunkt unserer Verbandsarbeit», sagt Löwenberg. So stehe seit 2018 die «vhs.cloud» allen Schulen und dem Verband als neues Kommunikationsinstrument zur Verfügung. Darüber würden bereits viele Termine und Schulungen als Webkonferenz oder Webinar durchgeführt. «Die nächsten Schritte sind nun, weitere Kursleiter an den Standorten zu schulen und auch die Teilnehmer in die Cloud-Strukturen einzuweisen», sagt Löwenberg. 

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 17. August 2019 08:30 Uhr

Weitere Meldungen