Mehr Freizeitangebote für Kinder mit Behinderung gefordert

Mehr Freizeitangebote für Kinder mit Behinderung gefordert

Kinder mit Behinderung wünschen sich mehr Barrierefreiheit in Brandenburg. Das zeigen Ergebnisse des dritten Inklusionsforums für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung. Das Forum fordert eine barrierefreie Gestaltung von ÖPNV und Freizeitangeboten. Außerdem solle Mobilität im ländlichen Raum leichter werden und im Schulalltag und bei der Ausbildung mehr Mitbestimmung möglich sein. Die Forumsergebnisse wurden am Freitag an die Landesbehindertenbeauftragte Elke Mandel übergeben, wie das Sozialministerium mitteilte.

Schüler mit Handicap

© dpa

In einer Grundschule sitzt ein Kind im Rollstuhl im Klassenzimmer. Foto: Bernd Wüstneck/Archivbild

Bei dem Forum im Mai diskutierten Kinder und Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren in Forst über Barrieren in ihrem Alltag und Umfeld. Mandel betonte laut Mitteilung: «Das sind ganz konkrete Wünsche und Vorschläge, die wir an die jeweils zuständigen Ministerien und Kommunen weiterreichen werden.»
Im Land Brandenburg leben den Angaben zufolge rund 5000 schwerbehinderte Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren. Seit 2009 ist das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen für Deutschland verbindlich. Bund, Länder und Kommunen sind verpflichtet, die Ziele der UN-Konvention umzusetzen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. August 2019 16:00 Uhr

Weitere Meldungen