Neue Bobanschubstrecke in Potsdam kostet 643 000 Euro

Neue Bobanschubstrecke in Potsdam kostet 643 000 Euro

Eine neue, 643 000 Euro teure Bobanschubstrecke ist in Potsdam eröffnet worden. Die Anschubstrecke ist 61 Meter lang, weist zwei und acht Prozent Gefälle auf. Der Bremsberg misst 23 Meter bei 22 Prozent Gegengefälle. «Die neue Anschubbahn und der ebenfalls neu errichtete Sprinthang werden zweifelsohne zum weiteren Leistungsaufbau von Spitzenathletinnen und Spitzenathleten im Bobsport-Kader beitragen. Das nährt die Medaillenhoffnungen zu den Winterspielen Februar 2022 in Peking», wird Brandenburgs Sportministerin Britta Ernst am Dienstag in einer Mitteilung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport zitiert.

Die neue Anlage wird gemeinsam vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (385 800 Euro), dem Sportministerium des Landes Brandenburg (192 900 Euro) sowie der Stadt Potsdam (64 300) finanziert, heißt es in der Erklärung. Die Bobanschubstrecke soll hauptsächlich von Bundeskadern wie Eric Franke, Christian Poser und Philipp Wobeto genutzt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 13. August 2019 16:30 Uhr

Weitere Meldungen