Potsdam verbietet Wasserentnahme aus Flüssen und Seen

Potsdam verbietet Wasserentnahme aus Flüssen und Seen

Aufgrund von niedrigen Wasserständen in Potsdamer Gewässern darf bis auf Weiteres kein Wasser mehr aus Flüssen, Seen, Kanälen und Gräben gepumpt werden.

Museum Barberini in Potsdam

© dpa

Das Palais Barberini spiegelt sich in einem Arm der Havel in Potsdam.

Wie die Landeshauptstadt am Freitag weiter mitteilte, fließt durch die Flüsse Havel und Nuthe wegen der seit Juni anhaltenden Temperaturen und geringen Niederschläge derzeit weniger Wasser als gewöhnlich. Die Verfügung gilt bis zum 30. September 2019. Verstöße, beispielsweise zur Bewässerung von Grundstücken, können mit Geldbußen bis zu 50.000 Euro bestraft werden.
Frühling 2015
© dpa

Vorhersagen

Die detaillierten Wettervorhersagen für Berlin mit Prognosen für die nächste Woche. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 9. August 2019 15:33 Uhr

Weitere Meldungen