Linke-Spitzenkandidatin Dannenberg würde auch mit CDU reden

Linke-Spitzenkandidatin Dannenberg würde auch mit CDU reden

Die Brandenburger Linke-Spitzenkandidatin Kathrin Dannenberg würde nach der Landtagswahl anders als Co-Spitzenkandidat Sebastian Walter auch mit der CDU Gespräche über eine mögliche Koalition führen. «Mit der AfD werden wir nicht reden, da müssen wir uns nicht weiter darüber unterhalten - aber sonst rede ich mit jeder Partei. Ich bin Demokratin», sagte Dannenberg der Zeitung «Der Prignitzer» (Mittwoch). Auf die Frage, ob sie sich eine Koalition mit der CDU vorstellen könne, verwies sie auf Walter, der Gespräche mit der CDU ausgeschlossen hatte, weil CDU-Landeschef Ingo Senftleben nach einem Wahlerfolg auch mit der AfD sprechen will.

Kathrin Dannenberg

© dpa

Kathrin Dannenberg, Spitzenkandidatin von Die Linke für die brandenburgische Landtagswahl 2019. Foto: Christoph Soeder/Archiv

Eine Zusammenarbeit schließt die Brandenburger CDU mit der AfD allerdings aus. Dannenberg sagte: «Ich glaube, dass Herr Senftleben für sich genommen nur eine Seite der Medaille ist. Die andere Seite ist seine Partei und ich weiß nicht, ob sie seine Ansichten teilt, da habe ich so meine Probleme. Aber miteinander reden, das sollte man immer.» Als Mindestziel für die Landtagswahl am 1. September gab sie die 17,9 Prozent von 2014 aus. «Aber richtig glücklich wäre ich, wenn wir 20 Prozent plus x erreichen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 7. August 2019 11:40 Uhr

Weitere Meldungen