72 Millionen Euro Dürrehilfen an Landwirte ausgezahlt

72 Millionen Euro Dürrehilfen an Landwirte ausgezahlt

Brandenburger Bauern haben rund 72 Millionen Euro Dürrehilfen für das vergangene Jahr erhalten. Land und Bund hätten das Geld jeweils zur Hälfte für die Agrarbetriebe bereit gestellt, die in Folge der Dürre 2018 in eine besondere Notlage geraten seien, teilte das Agrarministerium am Dienstag mit. Damit seien durchschnittlich 45 Prozent des anerkannten Dürre-Schadens ausgeglichen worden.

Traktor pflügt staubtrockenes Feld

© dpa

Ein Landwirt pflügt ein staubtrockenes Feld. Foto: Julian Stratenschulte/Archivbild

Insgesamt lagen der Investitionsbank des Landes 778 Anträge von landwirtschaftlichen Unternehmen vor, berichtete das Ministerium. Davon seien 43 abgelehnt worden, weil sie nicht den Kriterien entsprachen. Anspruch hatten nur Unternehmen, deren durchschnittliche Jahreserzeugung um mehr als 30 Prozent zurückgegangen war. Dann wurde ein Zuschuss von bis zu 50 Prozent des Schadens gewährt, aber maximal eine halbe Million Euro für jeden Antragsteller.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 6. August 2019 17:30 Uhr

Weitere Meldungen