Rettungskräfte bergen Frauenleiche aus Riewendsee

Rettungskräfte bergen Frauenleiche aus Riewendsee

Rettungskräfte haben bei Brandenburg/Havel eine Frauenleiche aus dem Riewendsee geborgen. Ob es sich bei der Toten um die 55 Jahre alte Schwimmerin handelt, die seit Freitag vermisst wird, konnte zunächst nicht zweifelsfrei geklärt werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zeugen hatten die Leiche am Montagmorgen entdeckt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Todesumstände. Seit Freitag wurde mit Tauchern erfolglos nach der Frau gesucht. Am Montag sollte die Suche wieder anlaufen.

Suche nach vermisster Schwimmerin im Riewendsee

© dpa

Suche nach der vermissten Frau auf dem Riewendsee. Foto: Christian Pörschmann/Archivbild

In Brandenburg wurden am Wochenende zwei Menschen nach dem Baden tot aus Seen geborgen. Laut Polizei war am Freitag ein 55-Jähriger in Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) im Wittwesee baden gegangen. Wenig später wurde er leblos im Schilfgürtel treibend gefunden. Am Samstag wurde eine 72-Jährige aus Bernau (Barnim) von Tauchern tot aus dem Liepnitzsee geborgen. Sie war am Freitagabend nach einem Besuch im Waldbad nicht zurückgekehrt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 29. Juli 2019 16:50 Uhr

Weitere Meldungen