Polizist in Wahlbroschüre: CDU lässt neu drucken

Polizist in Wahlbroschüre: CDU lässt neu drucken

Die CDU Brandenburg muss eine Broschüre für die Landtagswahl mit einer hohen Auflage neu drucken lassen, weil ein hochrangiger Polizist darin ohne sein Wissen abgelichtet war. Auf einem Bild im CDU-Wahlprogramm war auf der Seite zum Thema innere Sicherheit CDU-Landeschef Ingo Senftleben zu sehen, an seiner Seite links der Leiter der Polizeidirektion Nord, Frank Storch. Der Abdruck des Bildes in der Broschüre wurde nach Angaben von Polizei und CDU gestoppt. Die «Potsdamer Neueste Nachrichten» berichteten darüber am Montag.

«Wir sind davon ausgegangen, dass der Polizist aufgrund der Perspektive und Unschärfe nicht zu erkennen ist», erklärte Parteisprecher Martin Burmeister. «Der Betroffene hat sich erkannt und uns direkt informiert.» Die CDU habe sich bei ihm entschuldigt und er habe die Entschuldigung angenommen. Die Partei hatte nach Angaben des Sprechers eine Auflage von 10 000 Stück drucken lassen, das habe 2800 Euro gekostet.
Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Brandenburg sagte, es habe keine Genehmigung für das Bild vorgelegen. «Wir als Polizei sind neutral.» Die Polizei untersteht dem Innenministerium, das von Karl-Heinz Schröter (SPD) geführt wird.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 29. Juli 2019 15:20 Uhr

Weitere Meldungen