Füchse kooperieren mit Rostock und Usedom: Blitzturnier

Füchse kooperieren mit Rostock und Usedom: Blitzturnier

Handball-Bundesligist Füchse Berlin baut die Nachwuchsarbeit in der Region weiter aus. Nachdem die Kooperation mit dem 1. VfL Potsdam im vergangenen Jahr erneut intensiviert wurde, werden mit dem Drittligisten HC Empor Rostock und dem Oberligisten HSV Insel Usedom nun zwei weitere Verein aus der Region mit eingebunden, wie der Verein am Samstag mitteilte.

Durch die Partnerschaften soll der Handball in der Region sportlich wie wirtschaftlich mit dem Ziel gestärkt werden, dort Talente zu halten. «Die Kooperation trägt immer mehr Früchte», sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning über die verstärkte Zusammenarbeit mit dem 1. VfL Potsdam, «die vertrauensvolle Zusammenarbeit führt zur Nachhaltigkeit der Jugendförderung in der Region.»
So spielen mit Marc Walter, Max Beneke und Philipp Reineck drei Potsdamer Jugendliche im Füchse-Nachwuchs. «Uns ist aber die Durchlässigkeit in beide Richtungen wichtig», erklärte Hanning, «so spielte beispielsweise letztes Jahr mit Rolando Urios ein Füchse-Spieler bei den ersten Potsdamer Herren und war dort ein wichtiger Leistungsträger.» Auch die Kooperation mit den beiden Nordvereinen aus Ahlbeck und Rostock, das erst in der Relegation zur 2. Liga nur knapp gescheitert war, soll sich positiv auf die Nachwuchsarbeit auswirken.
Am Dienstag bestreiten die Füchse das traditionelle Blitzturnier zur Saisoneröffnung der Potsdamer. Dabei trifft der Bundesligist in der Potsdamer MBS-Arena zunächst auf den Gastgeber (19.00 Uhr), danach auf den Traditionsverein aus Rostock. Zum Abschluss des Turniers spielen die beiden Drittligisten gegeneinander. Die Spiele dauern jeweils 30 Minuten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 27. Juli 2019 13:40 Uhr

Weitere Meldungen