Regisseur Geschonneck erhält Brandenburger Landesorden

Regisseur Geschonneck erhält Brandenburger Landesorden

Der Regisseur Matti Geschonneck (67, «Boxhagener Platz») ist um eine Auszeichnung reicher - den Brandenburger Landesorden. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) verlieh dem gebürtigen Potsdamer am Montag den Orden, teilte die Staatskanzlei mit. Im vergangenen Jahr verfilmte der Sohn des Schauspielerpaares Erwin Geschonneck und Hannelore Wüst unter anderem an Drehorten in Brandenburg den Roman «Unterleuten» von Juli Zeh. Darin wird das Zusammenleben von Alteingesessenen und Zugezogenen in einem Brandenburger Dorf erzählt. Geschonneck drehte auch zahlreiche Krimis wie «Tatort», «Polizeiruf 110» (ARD) und «Helen Dorn» (ZDF).

Regisseur Matti Geschonneck

© dpa

Regisseur Matti Geschonneck. Foto: Jörg Carstensen/Archivbild

Zu den insgesamt 16 Preisträgern des Landesordens gehört auch der dreifache Olympiasieger und Weltmeister im Kanu-Rennsport, Sebastian Brendel, der aus Schwedt stammt. Brendel steuert nach eigenen Angaben auf seine dritten Olympischen Spiele zu.
Woidke würdigte die engagierten Bürger bei der Verleihung in der Staatskanzlei in Potsdam. «Wer diesen Orden erhält, hat Hervorragendes geleistet und dabei das große Ganze, die Gemeinschaft im Blick gehabt», sagte er laut Mitteilung. Die Ordensverleihung erzähle auch von genutzten Chancen und umgesetzten Ideen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 22. Juli 2019 15:30 Uhr

Weitere Meldungen