Preise für landwirtschaftliche Grundstücke gesunken

Preise für landwirtschaftliche Grundstücke gesunken

Die Preise für landwirtschaftliche Grundstücke sind in Brandenburg gesunken. Ein Hektar kostete im vergangenen Jahr durchschnittlich 10 774 Euro, wie aus einer Mitteilung des Amts für Statistik hervorgeht. 2017 ließen sich mit dem Grundstücksverkauf noch rund fünf Prozent mehr erzielen (11 331).

Landwirtschaftliche Grundstücke in der Größe von rund 11 800 Hektar fanden 2018 neue Besitzer - für insgesamt 128 Millionen Euro. Den Angaben zufolge ist ein kontinuierlicher Rückgang der Zahl der Verkäufe erkennbar. Die meisten landwirtschaftlichen Grundstücke wurden in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark, Elbe-Elster und Ostprignitz-Ruppin verkauft. Am teuersten waren Grundstücke im Landkreis Uckermark. Der durchschnittliche Kaufpreis für einen Hektar betrug dort mehr als 17 000 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. Juli 2019 13:10 Uhr

Weitere Meldungen