AfD-Chef prüft rechtsextremen Hintergrund von Mitarbeiter

AfD-Chef prüft rechtsextremen Hintergrund von Mitarbeiter

Potsdam (dpa/bb) - Der Brandenburger AfD-Landes- und Fraktionschef Andreas Kalbitz prüft einen möglichen rechtsextremen Hintergrund eines Mitarbeiters in der Pressestelle der Landtagsfraktion. Der Mitarbeiter war nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur im jüngsten Verfassungsschutzbericht unter seinem Vornamen genannt worden, weil er 2018 als rechtsextremer Liedermacher aktiv gewesen sei. «Der Vorhalt ist uns zwischenzeitlich bekannt geworden und wird geprüft», erklärte Kalbitz am Mittwoch auf Anfrage. Zuerst hatte der «Tagesspiegel» über den Kurznachrichtendienst Twitter berichtet.

Andreas Kalbitz (AfD)

© dpa

Andreas Kalbitz (AfD), Landesvorsitzender in Brandenburg. Foto: Ralf Hirschberger/Archivbild

Das Innenministerium erklärte, aus Datenschutzgründen würden im Verfassungsschutzbericht keine vollständigen Namen von Personen genannt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 26. Juni 2019 18:00 Uhr

Weitere Meldungen