Zugführer verletzt: Zug kollidiert mit Stahlseil

Zugführer verletzt: Zug kollidiert mit Stahlseil

Weil ein Stahlseil von einer Brücke hing, ist ein Zugführer in Potsdam verletzt worden. Die Frontscheibe des Zuges zersprang am Montagabend nach dem Aufprall des Seiles auf Höhe der Nuthestraße, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 52-Jährige wurde durch herumfliegende Glassplitter am Arm verletzt und brach die Fahrt am Bahnhof Wannsee ab. Seine Wunden wurden vor Ort von Rettungskräften versorgt. Der Zug war auf der Strecke zwischen Babelsberg und Rehbrücke unterwegs.

Blaulicht auf Polzei-Fahrzeug

© dpa

Blaulicht auf Polzei-Fahrzeug. Foto: Jens Büttner/Archiv

Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber nach den Tätern, die das Seil an der Brücke befestigt hatten. Ob die Beschädigungen am Zug durch einen am Stahlseil befestigten Gegenstand entstanden sind, werde geprüft, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zeugen, die Angaben zum Täter oder der Tat machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 18. Juni 2019 16:00 Uhr

Weitere Meldungen