Sprengung von Munition im Gewerbegebiet in Brandenburg/Havel

Sprengung von Munition im Gewerbegebiet in Brandenburg/Havel

Wegen der möglichen Sprengung von Munition wird am Donnerstag in Brandenburg/Havel ein Sperrkreis errichtet. Betroffen seien gut 70 Bewohner von zwei Straßen, die am Morgen ihre Wohnungen verlassen müssten, sagte Stadtsprecher Jan Penkawa am Dienstag. Auch zwei Firmen in einem Gewerbegebiet müssten ihre Räume verlassen. Ebenso müsse der Schiffsverkehr auf dem Quenzsee und einem Teil des Plauer Sees für die Dauer der Aktion eingestellt werden.

Polizeiabsperrung

© dpa

Ein Flatterband mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung" ist vor einem Fahrzeug der Polizei zu sehen. Foto: Swen Pförtner/Archivbild

Bei der Munition handele es sich um Kampfmittel, die sich auf einem Firmengelände befänden, teilte der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) am Nachmittag mit. Diese sollten am Mittwoch zunächst geprüft werden. «Da bei den Munitionskörpern auch Kampfmittel vermutet werden, die nicht handhabungsfähig sind, müssen diese an Ort und Stelle vernichtet werden.» Diese Entscheidung werde aber erst am Mittwoch getroffen, betonte der KMBD.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 11. Juni 2019 17:00 Uhr

Weitere Meldungen