Ermittlungen gegen Wachtelbetrieb wegen Tierquälerei

Ermittlungen gegen Wachtelbetrieb wegen Tierquälerei

Weil er Wachteln in zu engen Käfigen gehalten haben soll, ermittelt die Staatsanwaltschaft Potsdam gegen einen Brandenburger Betrieb in Buckow (Dahme). Es liege eine Strafanzeige des Deutschen Tierschutzbüros vor, bestätigte eine Sprecherin am Dienstag. Der Vorwurf laute Tierquälerei. Der Wachtelhof in Buckow war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Zuvor hatte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) darüber berichtet.

Justizzentrum Potsdam

© dpa

Der Schriftzug «Justizzentrum Potsdam» steht auf einer Steinwand neben dem Eingang zum Gerichtsgebäude. Foto: Robert Schlesinger/Archiv

Auf dem Wachtelhof sollen nach Angaben des Deutschen Tierschutzbüros 10 000 Tiere unter qualvollen Bedingungen in engen Käfiganlagen untergebracht sein, an Verhaltensstörungen und Verletzungen leiden. Das Büro hatte die Zustände im April öffentlich gemacht und Strafanzeige gestellt. Entstanden waren Aufnahmen vom Betrieb durch eine Undercover-Recherche der Tierrechtsorganisation.
Ein Hamburger Supermarkt als ein Abnehmer hat die Wachteleier nach eigenen Angaben mittlerweile aus dem Sortiment genommen. «Wir haben davon nichts gewusst und bedauern deshalb sehr, die Eier verkauft zu haben. Uns liegt artgerechte Haltung am Herzen», sagte Udo Timmer, Geschäftsführer eines Edeka-Marktes, der Deutschen Presse-Agentur.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. Mai 2019 13:20 Uhr

Weitere Meldungen