Hubschraubereinsatz gegen Kieferschädlinge mit Verspätung

Hubschraubereinsatz gegen Kieferschädlinge mit Verspätung

Mit einem Tag Verspätung hat am Dienstag der Hubschraubereinsatz gegen den Kiefernschädling Nonne in Bad Belzig begonnen. Rund 100 Hektar Wald sollten bis zum Abend mit dem Schädlingsbekämpfungsmittel «Karate Forst flüssig» besprüht werden, sagte Einsatzleiter Michael Kopka vom Landesbetrieb Forst Brandenburg. Das Wetter sei ideal. Der Einsatz war wegen starken Windes am Montag kurzfristig abgesagt worden.

Brandenburger Naturschutzverbände hatten gegen den Insektizid-Einsatz Widerspruch beim Pflanzenschutzdienst eingelegt. Dieser wurde kurz vor dem geplanten Start am Dienstag jedoch abgelehnt, sagte Kopka. Unmittelbar nach Bekanntwerden der Ablehnung habe sich das Einsatzteam für den Hubschrauberflug bereit gemacht. Der laufende Einsatz könne aber noch vom Verwaltungsgericht gestoppt werden, wenn die Verbände weitere juristische Schritte einleiten, sagte Kopka.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. Mai 2019 15:50 Uhr

Weitere Meldungen