Feuer Königs Wusterhausen: Brandstiftung vermutet

Feuer Königs Wusterhausen: Brandstiftung vermutet

Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Königs Wusterhausen (Landkreis Dahme-Spreewald) hat es am frühen Dienstagmorgen gebrannt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachtes von schwerer Brandstiftung. Vier Hausbewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung medizinisch versorgt, zwei von ihnen mussten anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Eine Evakuierung des Gebäudes wurde nach Angaben der Polizei nicht angeordnet. Die Feuerwehr forderte die Bewohner auf, in ihren Wohnungen zu bleiben. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren. Die Höhe der verursachten Schäden ist noch nicht geklärt.

Feuerwehr-Löschfahrzeug mit Blaulicht

© dpa

Feuerwehr-Löschfahrzeug mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. Mai 2019 15:10 Uhr

Weitere Meldungen