Mehr Platzverweise zum Baumblütenfeststart

Mehr Platzverweise zum Baumblütenfeststart

Die Polizei hat am ersten Wochenende des 140. Baumblütenfestes in Werder (Potsdam-Mittelmark) deutlich mehr Platzverweise als zur gleichen Zeit im Vorjahr ausgesprochen.

Baumblütenfest in Werder

© dpa

Kinder sitzen in Werder (Havel, Brandenburg) beim Baumblütenfest auf einem Karussell.

Bis Sonntagabend seien es 134 Verweise gewesen - 54 mehr als im vergangenen Jahr, wie die Polizei am Montag (29. April 2019) mitteilte. Außerdem seien 23 Menschen in Gewahrsam genommen worden. Häufig sei Alkohol im Spiel gewesen. Insgesamt registrierten die Beamten 85 Straftaten, davon 32 Körperverletzungen und 23 Drogenverstöße. Im Jahr zuvor waren es im gleichen Zeitraum 104 Straftaten, davon waren fast die Hälfte Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Weniger Straftaten beim Baumblütenfest

Auch die Bundespolizei, die unter anderem für den Bahnhofsbereich und den Zugverkehr zuständig ist, registrierte diesmal zunächst weniger Straftaten als im Jahr zuvor. Insgesamt seien 41 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, 29 weniger als 2018. Die Zahl der Platzverweise ging nach Angaben der Bundespolizei ebenfalls zurück - von fast 800 auf 500. Ähnlich wie im vergangenen Jahr mussten die Beamten den Bahnhof wegen großen Andrangs mehrfach für kurze Zeit aus Sicherheitsgründen schließen.

Halbe Million Besucher erwartet

Das traditionelle Frühlingsfest findet seit 1879 statt. Die Veranstalter erwarten insgesamt 500.000 Besucher bis zum Ende des Festes am 5. Mai.
Werder an der Havel
© Boettcher/TMB-Fotoarchiv

Werder (Havel)

Blütenstadt und Obstkammer: Werder ist bekannt für sein Obst und das damit verbundene Baumblütenfest. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 29. April 2019 14:29 Uhr

Weitere Meldungen