1:2 gegen Osnabrück: Energie Cottbus weiter auf Abstiegsrang

1:2 gegen Osnabrück: Energie Cottbus weiter auf Abstiegsrang

Der FC Energie Cottbus hat gegen den VfL Osnabrück eine gute Möglichkeit verpasst, Boden im Abstiegskampf der dritten Liga gut zu machen. Drei Chancen bleiben den Lausitzern noch.

Cottbus (dpa/bb) - Dem FC Energie Cottbus schwinden die Möglichkeiten zum Klassenerhalt in der 3. Fußball-Liga. Nach der 1:2 (0:0)-Niederlage gegen den bereits als Zweitliga-Aufsteiger feststehenden VfL Osnabrück bleiben die Energie-Kicker als Tabellen-17. mit 38 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz. «Wir stehen da unten, weil wir es gegenwärtig nicht schaffen, unsere guten Möglichkeiten zu verwerten», sagte Cottbus-Trainer Claus-Dieter Wollitz.
Vor 8034 Zuschauern im Stadion der Freundschaft hatte Marc Heider den Aufsteiger (51.) in Führung gebracht, Streli Mamba drei Minuten später ausgeglichen, ehe Benjamin Girth in der 75. Minute den Gästen den vorzeitigen Meistertitel in der dritten Liga sicherte.
Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit versetzte Osnabrücks Kapitän Heider den Gastgebern einen Dämpfer. Doch nur drei Minuten später tunnelte Mamba aus spitzem Winkel Gäste-Keeper Nils Körber. Girth und Marcos Alvarez scheiterten anschließend am glänzend parierenden Energie-Torhüter Avdo Spahic. Eine Viertelstunde vor Schluss machte es Girth dann besser.
In der Schlussviertelstunde hatte Cottbus dann noch einige Möglichkeiten zum Ausgleich, doch ein zählbarer Erfolg sprang nicht heraus. «Ich bin sehr enttäuscht, weil wir einige gute Situationen für Tore hatten», so Wollitz. Trost erhielt der ehemalige Osnabrücker Profi und Trainer von Osnabrücks Trainer Daniel Thioune: «Cottbus hat auch nach dem Rückstand nie aufgegeben. Ich bin sicher, dass sie den Klassenerhalt in den letzten drei Spielen noch wuppen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 27. April 2019 19:10 Uhr

Weitere Meldungen