Höchste Waldbrandgefahr im Südosten Brandenburgs

Höchste Waldbrandgefahr im Südosten Brandenburgs

Die Gefahr von Waldbränden in Brandenburg hat angesichts der Trockenheit im Südosten des Landes wieder zugenommen. In fünf Landkreisen - Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Oder-Spree und Spree-Neiße - sowie in den Städten Cottbus und Frankfurt (Oder) galt am Donnerstag die höchste Stufe fünf, die vor einer sehr hohen Gefahr warnt. Das geht aus einer Auflistung des Umweltministeriums im Internet hervor. In allen anderen Kreisen sowie in den Städten Potsdam und Brandenburg/Havel war die zweithöchste Stufe aktiv, die eine sehr hohe Gefahr aufzeigt.

Waldbrand in Brandenburg

© dpa

Feuerwehrleute löschen einen Waldbrand in Brandenburg. Foto: Christian Pörschmann/Archivbild

Für diesen Donnerstag sagt der Deutsche Wetterdienst trockenes Wetter voraus. An diesem Freitag erwarten die Wetterforscher für den Nachmittag allerdings Regenschauer, später im Osten teils kräftige Gewitter.
Der DWD erwartet für diesen Freitag für zahlreiche regionale Stationen in Brandenburg die höchste Gefahrenstufe - nicht nur vor allem für das südliche Brandenburg wie an diesem Donnerstag. Am Samstag soll die Gefahr von Waldbränden dann in Brandenburg deutlich zurückgehen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. April 2019 10:50 Uhr

Weitere Meldungen