Weitere 327 Hektar Landeswald kampfmittelfrei

Weitere 327 Hektar Landeswald kampfmittelfrei

In Brandenburg sind im vergangenen Jahr weitere 327 Hektar Landeswald von Kampfmitteln geräumt worden. Bei der Suche seien landesweit über 23 000 Stück Munition mit einem Gesamtgewicht von 21 Tonnen gefunden und vernichtet worden, teilte das Forstministerium am Mittwoch mit. Seit 2007 wurden nach den Angaben insgesamt 62 000 Hektar Landeswald von Kampfmittelexperten untersucht. Aufgrund des Verdachts auf Munition dürfen demnach auf rund 9650 Hektar keine Arbeiten im Waldboden erfolgen, vor allem Pflanzmaßnahmen sind davon betroffen. Auch bei Waldbränden wie im vergangenen Sommer dürfen diese Flächen nicht von der Feuerwehr betreten werden.

Wald in Brandenburg

© dpa

In unterschiedlichen Grüntönen leuchten die Blätter verschiedene Laubbaumarten in einem Wlad bei Sieversdorf. Foto: Patrick Pleul/Archivbild

Ziel der Räumung ist es, die Waldflächen künftig nutzen zu können. Der Landesforstbetrieb finanziert die Suche mit Erlösen aus der Waldbewirtschaftung. In diesem Jahr sind Maßnahmen auf insgesamt 352 Hektar geplant.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. April 2019 12:30 Uhr

Weitere Meldungen