Evangelische Kirche wählt Bischof: Ruhestand für Dröge

Evangelische Kirche wählt Bischof: Ruhestand für Dröge

Nach zehn Jahren geht der evangelische Landesbischof Markus Dröge in den Ruhestand. Für die Nachfolge stehen zwei Kandidaten und eine Kandidatin zur Wahl.

Markus Dröge

© dpa

Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Foto: Gregor Fischer/Archivbild

Berlin (dpa) - Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) entscheidet an diesem Freitag (5. April) über die Nachfolge von Landesbischof Markus Dröge. Zur Wahl des Kirchenparlaments stehen der Direktor des Michaelisklosters Hildesheim, Jochen Arnold, die evangelische Beauftragte beim Hessischen Rundfunk, Heidrun Dörken, und der Berliner Propst Christian Stäblein.
Der seit November 2009 amtierende Dröge (64) geht im kommenden Jahr in den Ruhestand. Der Amtswechsel mit Dröges Verabschiedung soll am 16. November erfolgen.
Auf der zweitägigen Tagung des Kirchenparlaments steht neben der Bischofswahl der Reformprozess in der Landeskirche auf der Tagesordnung. Der Landeskirche gehören rund 940 000 Mitglieder in knapp 1250 Gemeinden an.
Laut Wahlgesetz der Landeskirche wird der Bischof oder die Bischöfin geheim mit Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Kirchenparlamentarier gewählt. Die Amtszeit beträgt zehn Jahre. Der Synode gehören 114 Kirchenmitglieder an.
Bei der Bischofswahl sind bis zu fünf Wahlgänge möglich. Im fünften Wahlgang steht nur noch der Kandidat, der im vierten Wahlgang die meisten Stimmen bekommen hat, zur Wahl. Sollte auch im fünften Wahlgang keine Zwei-Drittel-Mehrheit zustande kommen, müssen neue Kandidaten gefunden und eine neue Wahl anberaumt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 3. April 2019 10:10 Uhr

Weitere Meldungen