Woidke kritisiert Berliner SPD zu Bundeswehr-«Werbung»

Woidke kritisiert Berliner SPD zu Bundeswehr-«Werbung»

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat den Vorstoß der Berliner SPD gegen Bundeswehr-Besuche an Schulen kritisch beurteilt. «Selbstverständlich soll die Bundeswehr die Möglichkeit haben, an Schulen sachkundig über ihre Arbeit und Aufgaben zu informieren», sagte Woidke am Montag auf Nachfrage in Potsdam. Er ist auch SPD-Landesvorsitzender.

«Die Bundeswehr ist ein integraler Bestandteil unserer Gesellschaft - und steht nicht draußen vor der Tür.» Sie solle an Schulen auch über ihre Berufsfelder informieren können. «Das ist so und soll so bleiben. Auch sie braucht guten Nachwuchs.» Die Berliner SPD hatte auf einem Landesparteitag am Samstag einen Antrag für ein Werbeverbot der Bundeswehr an Schulen beschlossen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 1. April 2019 18:50 Uhr

Weitere Meldungen