Klimaforschung: Greta Thunberg spricht mit Wissenschaftlern

Klimaforschung: Greta Thunberg spricht mit Wissenschaftlern

Die schwedische Schülerin und Umweltaktivistin Greta Thunberg ist im Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung mit Wissenschaftlern ins Gespräch gekommen.

Greta Thunberg im Institut für Klimafolgenforschung Potsdam

© dpa

Die Umweltaktivistinnen Greta Thunberg (l) und Luisa Neubauer neben Ottmar Edenhofer und Johan Rockström (r).

Dabei traf sie am 29. März 2019 auf einen Landsmann: Die 16-Jährige wurde nämlich von den Direktoren Ottmar Edenhofer und Johan Rockström in Potsdam empfangen - Rockström ist Schwede. In entspannter Atmosphäre unterhielten sie sich über Klimaforschung. Dabei ging es zum Beispiel um aktuelle Forschungsergebnisse, um Kippelemente im Erdsystem - das sind praktisch «Achillesfersen» wie etwa der Eisschild der Antarktis - oder um Kosten des Klimawandels, hieß es.
Thunberg war nach der «Fridays For Future»-Demonstration für mehr Klimaschutz von Berlin nach Potsdam gekommen. Mit dabei war Luisa Neubauer, eine der Hauptorganisatorinnen von «Fridays For Future» in Berlin, sowie Thunbergs Vater. In Berlin waren Tausende Schüler auf die Straße gegangen. Thunberg, die als Gesicht der globalen Bewegung gegen die aktuelle Klimapolitik gilt, bleibt bis Sonntag in Berlin.
Greta Thunberg
© dpa

Fotos: «Fridays For Future» mit Greta Thunberg

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nahmen am 29. März 2019 an der Klimademonstration «Fridays For Future» teil. Höhepunkt war eine Rede der Initiatorin Greta Thunberg vor dem Brandenburger Tor. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 29. März 2019 20:47 Uhr

Weitere Meldungen