Druck auf Energie Cottbus wird größer, Weidlich gelbgesperrt

Druck auf Energie Cottbus wird größer, Weidlich gelbgesperrt

Der FC Energie Cottbus steht im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga beim Heimspiel gegen Fortuna Köln am Samstag (14.00 Uhr/rbb) gehörig unter Druck. «Die Bedeutung ist für uns natürlich riesig», sagte Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz am Donnerstag, «das Spiel ist eminent wichtig, um Boden im Abstiegskampf gutzumachen». In der Tabelle liegt Cottbus als Tabellen-18. fünf Punkte hinter Köln, das in den letzten sieben Pflichtspielen drei Siege und vier Unentschieden verbuchte. Der Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz beträgt vier Zähler.

Cottbus muss auf Kevin Weidlich verzichten. Der Rechtsverteidiger fehlt in dem wichtigen Duell gelbgesperrt. Neben Weidlich muss Wollitz auch weiterhin ohne die Langzeitverletzten auskommen: Zwar befinden sich Jonas Zickert, Daniel Stanese und Kevin Scheidhauer im Aufbautraining, aber für die Partie am Samstag kommen sie noch nicht in Frage. «Wir haben in den letzten Spielen trotz Niederlagen spielerisch ordentliche Leistungen abgeliefert, allerdings lässt unsere Chancenverwertung sehr zu wünschen zu übrig.»
Vor allem die bittere 1:2-Niederlage beim FSV Zwickau am Montag wirkt noch nach. Die Mannschaft sei nach wie vor enttäuscht und frustriert, sagte Wollitz drei Tage nach dem Spiel: «Der Druck wird größer.» Vor allem die Leistung der Schiedsrichter war immer noch Thema. Wollitz verwies auf ein Foto, das ein Foul an Torhüter Kevin Rauhut vor dem Zwickauer 1:0-Führungstreffer zeigen soll. Am Ende gab sich Wollitz aber kämpferisch: «Die Zuversicht ist nach wie vor da, dass wir unser Saisonziel Klassenerhalt erreichen werden.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 28. März 2019 14:50 Uhr

Weitere Meldungen