Spargelernte in Brandenburg hat begonnen

Spargelernte in Brandenburg hat begonnen

In Brandenburg ernten die Bauern seit dieser Woche Spargel. Auf einem der größten Spargelhöfe in Klaistow (Landkreis Potsdam-Mittelmark) wurden nach eigenen Angaben an zwei Tagen schon die ersten acht Tonnen gestochen. Der Verein Beelitzer Spargel schätzt, dass nach dem Rekordergebnis 2018 in diesem Jahr die Ernteerträge leicht zurückgehen werden. «Wir rechnen mit 10 Prozent weniger Spargel» sagte der Vorsitzende des Vereins, Jürgen Jacobs, der Deutschen Presse Agentur. Das seien nach 23 200 Tonnen im vergangenen Jahr etwa 20 000 Tonnen Spargel in diesem Jahr.

Spargelernte in Brandenburg

© dpa

Ein Arbeiter zeigt auf einem Spargelfeld nahe Luckenwalde den ersten Spargel der Saison 2019 in Brandenburg. Foto: Ralf Hirschberger

Es werde weniger geerntet werden, weil die Anbauflächen reduziert worden seien, sagte Jacobs weiter. Zwar gab es im vergangenen Jahr optimale Bedingungen für den Spargel. Durch das Überangebot hätten die Bauern aber schlechtere Preise erzielt. Die Anbauflächen im Raum Beelitz seien deshalb um 10 Prozent auf gut 1600 Hektar reduziert worden.
Spargel wächst in Brandenburg auf knapp 5000 Hektar. In und um Beelitz (Potsdam-Mittelmark) liegt Ostdeutschlands größtes geschlossenes Spargel-Anbaugebiet mit etwa 1700 Hektar. Die Saison geht traditionell bis 24. Juni.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. März 2019 17:00 Uhr

Weitere Meldungen