Versteigerte Siedlung Alwine noch nicht saniert

Versteigerte Siedlung Alwine noch nicht saniert

Ein Jahr nach der Versteigerung der Siedlung Alwine (Landkreis Elbe-Elster) in Südbrandenburg haben dort noch keine Sanierungsarbeiten begonnen. Der neue Eigentümer aus Berlin hatte mit seinen Partnern im vergangenen Jahr die 15 Bewohner über die geplante Sanierung der Siedlung informiert. Aus dem ehemaligen Bergwerksdorf sollte demnach ein Erfinderdorf werden.

Dorf Alwine

© dpa

Wohnhäuser des kleinen Dorfes Alwine stehen an der Landstraße 65. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Nach Angaben des Bürgermeisters von Uebigau-Wahrenbrück, Andreas Klaus, gibt es jedoch keinen Ansprechpartner vor Ort für die Baufirmen. Dachdecker und Elektriker bräuchten Leistungsbeschreibungen, bevor sie ein Angebot für die Sanierung erstellen könnten. «Soweit ich weiß, haben die Arbeiter vom Investor nichts bekommen.» Der Investor hingegen gab an, es seien 25 Tonnen Baumaterial in die Siedlung gebracht und regionale Firmen für die Sanierung angefragt worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. März 2019 07:40 Uhr

Weitere Meldungen