Schwerpunktkontrolle: Polizisten stellen 44 Straftaten fest

Schwerpunktkontrolle: Polizisten stellen 44 Straftaten fest

Bei einer dreitägigen Schwerpunktkontrolle der Polizei im Grenzgebiet zu Polen sind zehn Menschen vorläufig festgenommen worden. Bei der Aktion entlang Oder und Neiße wurden 5000 Fahrzeuge überprüft und 44 Straftaten festgestellt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Darunter waren demnach 14 Fahrten ohne Fahrerlaubnis und zehn Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Polizei mit Blaulicht

© dpa

Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Mehrere Autofahrer widersetzten sich den Angaben zufolge den Kontrollen. So durchbrach ein Auto an der Tankstelle Walsleben (Ostprignitz-Ruppin) am Mittwoch gegen 1.50 Uhr den Checkpoint. Nach einem Unfall bei Neuruppin flüchtete der Täter zu Fuß. An der Kontrollstelle Forst (Spree-Neiße) wiederum fuhr ein Auto einfach daran vorbei. Das Auto wurde bei Lubsko in Polen leer aufgefunden, der Tatverdächtige wenig später festgenommen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. März 2019 17:00 Uhr

Weitere Meldungen