Schildkröten statt Schokolade: Zoll erwischt Schmuggler

Schildkröten statt Schokolade: Zoll erwischt Schmuggler

Statt Schokolade hat ein Mann Schildkröten von einer Nordafrika-Reise mitgebracht. Der 69-Jährige hatte in seiner Reisetasche «eine Verpackung mit seltsamem Inhalt» und erregte so die Aufmerksamkeit des Zolls am Flughafen Schönefeld, teilte das Hauptzollamt in Potsdam am Donnerstag mit. Der Mann behauptete, er habe Schokolade dabei. Stattdessen fanden Zöllner drei lebende marokkanische Landschildkröten. Sie stehen unter Artenschutz, wurden beschlagnahmt und einem Tierarzt übergeben. Der Mann war mit einem Flugzeug aus Ägypten eingereist, der Vorfall ereignete sich bereits Anfang März. Verstöße gegen die Bestimmungen des Artenschutzes können in Deutschland mit einem Bußgeld von bis zu 50 000 Euro oder bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden.

Das Logo des Zolls an einer Uniform

© dpa

Das Logo des Zolls an einer Uniform. Foto: Ralf Hirschberger

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. März 2019 12:50 Uhr

Weitere Meldungen