Bauernbund: «Lex Wolf» der Bundesumweltministerin Täuschung

Bauernbund: «Lex Wolf» der Bundesumweltministerin Täuschung

Potsdam/Cottbus (dpa/bb)- Der Bauernbund Brandenburg hat das Vorhaben von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zum erleichterten Abschuss von Wölfen als billiges Täuschungsmanöver bezeichnet. Eine vergleichbare Regelung gelte seit einem Jahr in Brandenburg, ohne dass bisher einem Wolf ein Haar gekrümmt worden sei, sagte Bauernbund-Vorstand Frank Michelchen am Montag.

Svenja Schulze (SPD)

© dpa

Svenja Schulze (SPD). Foto: Christoph Soeder/Archiv

Schulze hatte der «Bild am Sonntag» gesagt: «Wenn Wölfe mehrfach Schutzzäune überwinden oder Menschen zu nahe kommen, muss man sie auch abschießen dürfen. Das will ich mit einer «Lex Wolf» klarstellen.» Ein Wolf soll demnach künftig bereits dann geschossen werden dürfen, wenn er «ernste landwirtschaftliche Schäden» verursacht. Bislang sei von «erheblichem Schaden» die Rede, der von den Gerichten erst bei einer Bedrohung der Existenz gesehen wurde, heißt es in dem Bericht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. März 2019 14:10 Uhr

Weitere Meldungen