Brandenburger Schulen sollen über Cloud vernetzt werden

Brandenburger Schulen sollen über Cloud vernetzt werden

Die Schulen in Brandenburg sollen in den kommenden Jahren über eine Cloud besser vernetzt werden. Die im Hasso-Plattner-Institut entwickelte Schul-Cloud solle dafür sorgen, dass Lehrkräfte und Schüler jederzeit und überall Zugang zu Lern- und Lehrmaterialien hätten, teilte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) am Freitag in Potsdam mit. «Wir versprechen uns von der Schul-Cloud einen deutlichen Schub in der digitalen Bildung.»

Die Bildungsministerin, die Digitalagentur Brandenburg und das Hasso-Plattner-Institut unterzeichneten am Freitag eine Erklärung hierzu. Für das Pilotprojekt in den Schuljahren 2019/2020 und 2020/2021 sind bis zu 50 Schulen pro Schuljahr vorgesehen. Bisher hätten sich 27 Schulen angemeldet, die auch bei dem Programm «medienfit:-)» mitmachen. Wann die Cloud flächendeckend in Betrieb genommen wird, ist bisher unklar. Das Forschungsprojekt Schul-Cloud ist bundesweit bis 2021 angelegt. Der Bund fördert beim Hasso-Plattner-Institut die Entwicklung des Cloud-Angebots, das die Länder nutzen können.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 1. März 2019 17:40 Uhr

Weitere Meldungen