Turbine Potsdam hält Verfolger Essen auf Distanz: Remis

Turbine Potsdam hält Verfolger Essen auf Distanz: Remis

Turbine Potsdam hat am 15. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga den dritten Tabellenplatz verteidigt. Im Spiel gegen Verfolger SGS Essen retteten die Gastgeberinnen vor 1231 Zuschauern am Samstag im Karl-Liebknecht-Stadion dank einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt ein 2:2 (1:2)-Remis. Für Turbine begann die erste Heimpartie im neuen Jahr denkbar schlecht. Die mutig nach vorn spielenden Gäste aus Essen nutzten zwei Abstimmungsprobleme in der Potsdamer Hintermannschaft zu einer frühen Führung. Danica Joelle Wu (5. Minute) schoss nach einem Pressschlag von Torhüterin Lisa Schmitz den Ball ins leere Tor (5. Minute). Sieben Minuten später verlängerte Lea Schüller völlig alleingelassen einen Freistoß mit dem Kopf zum 0:2 (12.).

Die beiden Gegentreffer lähmten die Bemühungen der Gastgeberinnen, die Glück hatten, dass die quirlige Schüller in der 40. Minute nur den Pfosten traf. Anstatt mit 0:3 in die Kabinen zu gehen, verkürzte Viktoria Schwalm drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff überraschend zum 1:2-Halbzeitstand (42.). In der zweiten Hälfte sahen die Fans im Karl-Liebknecht-Stadion wesentlich couragierter zu Werke gehende Potsdamerinnen, die sich einige Chancen erarbeiteten. Die Potsdamer Offensivbemühungen wurden schließlich mit dem 2:2 durch Lara Prasnikar (72.) belohnt. Zehn Minuten vor dem Ende bot sich Bianca Schmidt sogar noch die Chance zum Siegtreffer. In der Nachspielzeit hatte dann Turbine Glück, dass Turid Knaack freistehend verzog. So blieb es am Ende bei der leistungsgerechten Punkteteilung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 23. Februar 2019 16:50 Uhr

Weitere Meldungen