Digitalisierungsstrategie reicht Kritikern nicht aus

Digitalisierungsstrategie reicht Kritikern nicht aus

Brandenburg verpasst trotz seiner neuen Digitalisierungsstrategie aus Sicht von Wirtschaft und CDU noch viele Chancen. «Das Vorhaben ist aus unserer Sicht zu wenig ambitioniert», sagte Jan Redmann, parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, am Freitag auf Anfrage. Von Bürgern seien zwischen Elbe und Oder 20 000 «Funklöcher» gemeldet worden, wo kein schnelles Internet verfügbar sei. Das mache Handeln dringend notwendig, sagte Redmann. Die Umsetzung des Plans bleibe zudem viel zu unkonkret, kritisierte auch Peter Heydenbluth, Präsident der Industrie- und Handelskammer Potsdam. Bei einer Anhörung mit Staatssekretär Thomas Kralinski in der Berliner Landesvertretung wurde die Digitalisierungsstrategie diskutiert. 200 Maßnahmen in verschiedenen Bereichen sind vorgesehen.

Jan Redmann

© dpa

Jan Redmann (CDU), spricht bei der 67. Sitzung des Landtags von Brandenburg. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. Februar 2019 14:20 Uhr

Weitere Meldungen