Räuber geben sich als Kripobeamte aus

Räuber geben sich als Kripobeamte aus

Drei Männer, die als vermeintliche Kripobeamte und Dieb in Berlin und Brandenburg mehrere Discounter ausraubten, werden von der Polizei nun per Fahndungsfoto gesucht. Die Unbekannten sollen bei sechs Überfällen zwischen Oktober und Dezember vergangenen Jahres Festnahmen vorgetäuscht haben, teilte die Polizei am Montag mit.

Schild "Polizei"

© dpa

Ein Schild "Polizei" ist zu sehen. Foto: Jan Woitas/Archiv

Die Masche funktionierte demnach so: Einer der Täter wird vor Geschäftsschluss am Ausgang von den anderen beiden abgefangen, die sich als Kriminalpolizisten ausgeben. Um die Identität des angeblichen Diebes zu bestimmen, lassen die Täter sich ins Büro des Marktes führen. Dort fesselten sie bei jedem der sechs Überfälle eine Mitarbeiterin und verlangten Bargeld.
Die vermeintlichen Beamten, die in Berlin-Weißensee, Berlin-Spandau, Fredersdorf-Vogelsdorf (Kreis Märkisch-Oderland), Woltersdorf (Kreis Oder-Spree), Potsdam und Nauen unterwegs waren, trugen laut Polizei grüne Ausweise in einer Hülle um den Hals. Die Täter waren dunkel gekleidet mit Basecaps und Schiebermützen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 18. Februar 2019 16:00 Uhr

Weitere Meldungen