Neuer Chef der Schlösserstiftung: Kein Blattgoldtourismus

Neuer Chef der Schlösserstiftung: Kein Blattgoldtourismus

Preußische Schlösser und Gärten in Berlin und Brandenburg ziehen nach Ansicht des neuen Generaldirektors der Schlösserstiftung, Christoph Martin Vogtherr, nicht mehr allein wegen ihrer Bedeutung und Namen die Besucher an. «Wir müssen uns aus dem Blattgoldtourismus befreien», sagte Vogtherr am Freitag in Potsdam mit Blick auf sinkende Besucherzahlen. Erforderlich seien nun genaue Untersuchungen, welche Besuchergruppen angesprochen werden, wer und warum er in die Einrichtungen komme, sagte Vogtherr. Am kommenden Donnerstag tritt er sein Amt als Nachfolger von Martin Dorgerloh an. Der war im vergangenen Jahr zum Generalintendanten des Humboldt-Forums Berlin berufen wurde. Vogtherr war seit 2016 Direktor der Hamburger Kunsthalle.

Christoph Martin Vogtherr

© dpa

Christoph Martin Vogtherr lächelt in die Kamera. Foto: Christian Charisius/Archiv

Zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten gehören 30 Schlösser und Gebäude aus dem 17. bis 20. Jahrhundert sowie rund 800 Hektar Parkanlagen. Sie wird gemeinsam vom Bund und den beiden Ländern Berlin und Brandenburg finanziert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 1. Februar 2019 15:20 Uhr

Weitere Meldungen