Lange Verletztenliste bei Energie vor Spiel gegen Wehen

Lange Verletztenliste bei Energie vor Spiel gegen Wehen

Den FC Energie Cottbus plagen vor der Heimpartie in der 3. Liga am Samstag (14 Uhr) gegen Wehen Wiesbaden personelle Sorgen. Gleich acht Spieler stehen auf der Verletztenliste. Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz gibt sich trotz der angespannten Lage kämpferisch: «Ich werde diese Situation nicht als Entschuldigung nehmen, sondern wir müssen gegen Wehen das Beste daraus machen.»

Der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz

© dpa

Der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz läuft über das Spielfeld. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Wollitz zählt den Gegner, der bislang 30 Punkte auf seinem Konto hat, weiter zu den Teams, die in puncto Aufstieg noch alle Optionen haben. «Trotz unser Verletztenmisere werden wir alles raushauen, um die Punkte in Cottbus zu behalten», betonte Wollitz. Neben den Verletzten müssen die Lausitzer einen Abgang kompensieren. Kapitän Marc Stein gab bekannt, dass er seinen Vertrag aus persönlichen Gründen auflösen möchte. Der Verein hat dem entsprochen, auch wenn Wollitz weiß, dass der Weggang von Stein ein herber Verlust für die Mannschaft ist.
Gegen Wehen Wiesbaden könnte Lasse Schlüter als neuer Kapitän die Mannschaft auf den Platz führen. Wollitz ließ auch durchblicken, dass der FC Energie bis zum Transferschluss am 31. Januar auf jeden Fall noch auf dem Transfermarkt aktiv werden wird. Ob ein, zwei oder gar drei Spieler noch kommen sollen, ließ der frühere Profi offen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Januar 2019 15:20 Uhr

Weitere Meldungen