Granate in Mühlberg gesprengt: Anwohner dürfen zurück

Granate in Mühlberg gesprengt: Anwohner dürfen zurück

In Mühlberg (Landkreis Elbe-Elster) ist am Montag eine Weltkriegsgranate kontrolliert gesprengt worden. Rund 150 Menschen mussten am Morgen vorübergehend ihre Häuser verlassen. Kurz nach 10.00 Uhr gab es Entwarnung: «Die Sprengung ist erfolgreich abgeschlossen. Die Straßensperrung wird in Kürze aufgehoben», twitterte der Blaulicht-Report Elbe-Elster. «Die Menschen dürfen in ihre Häuser zurückkehren», sagte ein Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes nach der Sprengung.

Um kurz nach 9.00 Uhr begann die Evakuierung im Mühlenberger Ortsteil Brottewitz. 500 Meter um den Fundort, die Südzucker AG in der Mühlberger Straße, wurde ein Sperrkreis gezogen, den Mitarbeiter von Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt kontrollierten. Auch die Zubringerstraßen wurden für den Verkehr gesperrt. Die Granate soll auf einem Feld versehentlich eingesammelt und gemeinsam mit den Zuckerrüben in der Rübenfabrik gelandet sein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Januar 2019 11:30 Uhr

Weitere Meldungen