Kunst am Bau: stärkere Berücksichtigung regionaler Künstler

Kunst am Bau: stärkere Berücksichtigung regionaler Künstler

Brandenburger Künstler sollen künftig leichter bei der Vergabe von Projekten an öffentlichen Gebäuden berücksichtigt werden. Dafür soll die überarbeitete Richtlinie «Kunst am Bau» sorgen. Das seit Januar geltende Regelwerk stellten Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski und der technische Geschäftsführer des Brandenburgischen Landesbetriebes für Liegenschaften und Bauen (BLB), Norbert John, am Donnerstag in Potsdam vor. Rund 3 Millionen Euro hat das Land seit 1992 für Kunst am Bau ausgegeben. Erstmals wird nun festgehalten, dass 0,5 bis 1 Prozent der gesamten Bausumme der künstlerischen Gestaltung zufließen sollen.

Arbeiter im Hof des Landtages in Potsdam

© dpa

Ein Arbeiter hantiert im Hof des Landtages in Potsdam (Brandenburg). Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Januar 2019 12:50 Uhr

Weitere Meldungen