Polizei zeigt 60 Tonträger als jugendgefährdend an

Polizei zeigt 60 Tonträger als jugendgefährdend an

60 Tonträger hat die brandenburgische Polizei in diesem Jahr als jugendgefährdend angezeigt. Von den Indizierungsverfahren betrafen 58 rechtsextremistische und zwei linksextremistische Musik, wie das Innenministerium Brandenburgs am Freitag mitteilte. 16 rechtsextremistische Tonträger wurden demnach bereits indiziert. 42 weitere Verfahren seien noch nicht abgeschlossen.

Blaulicht der Polizei

© dpa

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Lino Mirgeler/Archiv

Den Angaben zufolge legte das Landeskriminalamt die Tonträger Mitte Dezember bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) vor. Die Stelle prüft diese und nimmt sie nach positiver Einstufung in die Liste der jugendgefährdenden Medien auf. Tonträger auf dieser Liste dürfen entweder Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht oder überhaupt gar nicht verbreitet werden.
Seit dem Jahr 2004 wurden laut Innenministerium rund 900 Tonträger bei der BPjM zur Indizierung angeregt. Im Schnitt würden 90 Prozent im Prüfverfahren als jugendgefährdend eingestuft. 2017 wurden 62 Tonträger angezeigt, wie es hieß.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 28. Dezember 2018 12:40 Uhr

Weitere Meldungen