In Brandenburg nur vier Täter mit elektronischen Fußfesseln

In Brandenburg nur vier Täter mit elektronischen Fußfesseln

Eine elektronische Fußfessel haben in Brandenburg seit 2015 nur vier Straftäter tragen müssen. Das geht aus der Antwort des Justizministeriums auf eine Anfrage der CDU im Landtag hervor. In drei Fällen hatte die Justiz das Tragen einer elektronischen Aufenthaltsüberwachung angeordnet, wie es offiziell heißt. In einem weiteren Fall liegt ein Aufsichtsbeschluss aus Bayern vor. Bundesweit haben nach Angaben des brandenburgischen Ministeriums Ende Oktober 105 Menschen eine elektronische Fußfessel getragen. Die meisten Fälle (30) weist demnach Bayern auf, jeweils nur eine gerichtliche Anweisung meldeten Bremen und das Saarland. Die meisten Verurteilten sind Sexualstraftäter.

Elektronische Fußfessel

© dpa

Ein Mann trägt im Landeskriminalamt eine elektronische Fußfessel. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. Dezember 2018 14:50 Uhr

Weitere Meldungen