Neuer Sponsorenvertrag sichert Namen

Neuer Sponsorenvertrag sichert Namen

Ein neuer Vertrag mit dem Hauptsponsor hat Energie Cottbus neuen finanziellen Spielraum gebracht. Der Kontrakt mit der Sparkasse Spree-Neiße läuft bis zum Ende der Saison 2019/20, teilte der Lausitzer Fußball-Drittligist am Mittwoch mit. Die neue Vereinbarung beinhaltet auch die Namensrechte für das Heimstadion des FC Energie. Doch der Sponsor will keine Umbenennung, es soll weiter im «Stadion der Freundschaft» gespielt werden.

Energie Cottbus: Stadion der Freundschaft

© dpa

Die Cottbuser Fans feiern den Wiederaufstieg im Stadion der Freundschaft. Foto: Bernd Settnik/Archiv

«Gerade wir in der Lausitz stehen mit der Energiepolitik und dem Kohleausstieg vor besonderen Herausforderungen. Diese kann man nur geschlossen erfolgreich meistern», wird Ulrich Lepsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Spree-Neiße, in einer Vereins-Mitteilung zitiert: «Nichts verkörpert dieses gemeinschaftliche Handeln mehr als das Stadion der Freundschaft.»
Der ehemalige Energie-Präsident Lepsch erklärte weiter: «Wir sind sehr zuversichtlich, mit diesem Vertrag dem Verein weitere Planungssicherheit zu geben und eine finanzielle Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft zu schaffen.» Nach dem 18. Spieltag der 3. Liga liegen die Lausitzer in der Tabelle mit 20 Punkten auf Rang 13, allerdings nur einen Zähler vor der Abstiegszone.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. Dezember 2018 14:01 Uhr

Weitere Meldungen