Woidke: Metallindustrie ist Rückgrat der Wirtschaft

Woidke: Metallindustrie ist Rückgrat der Wirtschaft

Brandenburg hat der Metallindustrie weiter Unterstützung beim technologischen Strukturwandel zugesichert. Die Branche sei «unverzichtbares Rückgrat» der märkischen Wirtschaft, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Freitag beim traditionellen Metalldialog in Potsdam. Chancen gerade für die Metall- und Elektroindustrie sehe er bei der Strukturentwicklung in der Lausitz.

Dietmar Woidke

© dpa

Dietmar Woidke (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Jens Büttner/Archiv

In den 600 Betrieben mit mehr als 20 Mitarbeitern gibt es laut den Angaben rund 48 000 Beschäftigte. Auch wenn Umsatz- und Beschäftigtenzahlen im Vorjahr gestiegen seien, dürfe das kein Ruhekissen sein, sagte Woidke. Die Umbrüche durch Digitalisierung und künstliche Intelligenz sowie die Sicherung der Fachkräfte stellten die Firmen vor große Herausforderungen. Seit vergangenem Monat unterstützt das Land die Firmen mit Servicestellen zur Verbundausbildung. Das soll helfen, Nachwuchs für die Duale Ausbildung zu gewinnen.
Um wettbewerbsfähig bleiben zu können, sei ein industriefähiges Breitbandnetz an allen wichtigen Gewerbestandorten unverzichtbar, sagte Frank Büchner, Vorstandsvorsitzender des Verbands der Metall- und Elektroindustrie in Berlin und Brandenburg (VME). Erwartet werden zusätzliche Impulse durch die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. November 2018