Schubert tritt Amt als neuer Potsdamer Oberbürgermeister an

Schubert tritt Amt als neuer Potsdamer Oberbürgermeister an

Die Landeshauptstadt Potsdam bleibt als einzige kreisfreie Stadt in Brandenburg in sozialdemokratischer Hand: Mit Mike Schubert (SPD) hat Potsdam von Mittwoch an einen neuen Oberbürgermeister. Der 45-Jährige übernimmt am Nachmittag mit einem Festakt im alten Rathaus die Amtsgeschäfte von Jann Jakobs (SPD), der nach 16 Jahren als Stadtoberhaupt in den Ruhestand geht. Wie Jakobs muss Schubert zunächst im Stadtparlament mit wechselnden Mehrheiten regieren, weil die SPD und ihr Partner CDU/ANW dort nur 25 von 56 Sitzen haben. Im kommenden Mai wird die Stadtverordnetenversammlung bei der Kommunalwahl neu gewählt.

Mike Schubert (SPD)

© dpa

Mike Schubert (SPD), damaliger Oberbürgermeister-Kandidat zur OB-Wahl Potsdam 2018 und Beigeordneter für Soziales, Jugend und Ordnung in Potsdam, steht vor dem Rathaus. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Zu den größten Herausforderungen für Schubert gehören der Wohnungsbau und die Steuerung des Verkehrs in der wachsenden Landeshauptstadt. Zudem müssen neue Schulen, Kitas und Freizeitangebote geschaffen werden. Gemeinsam mit den Bürgern, Wissenschaftsinstituten und den Unternehmen will Schubert ein Konzept für die Stadtentwicklung bis zum Jahr 2030 entwickeln.
Schubert hatte sich Mitte Oktober in einer Stichwahl gegen die Linke-Kandidatin Martina Trauth durchgesetzt. Potsdam wird seit der Wende von sozialdemokratischen Oberbürgermeistern regiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 28. November 2018 06:40 Uhr

Weitere Meldungen