Turbine Potsdam gelingt vierter Sieg in Serie

Turbine Potsdam gelingt vierter Sieg in Serie

Turbine Potsdam ist in der Frauenfußball-Bundesliga aktuell nicht aufzuhalten. Das 3:0 (2:0) gegen Bayer Leverkusen am Sonntag war bereits der vierte Sieg ohne Gegentor hintereinander für die Mannschaft von Trainer Matthias Rudolph, die weiterhin hinter Wolfsburg und Bayern München auf dem dritten Tabellenplatz liegt.

Gegen den Drittletzten der Liga boten die Potsdamerinnen, bei denen Kapitänin Svenja Huth nach Verletzung nur auf der Bank Platz nahm, eine über weite Strecken ansprechende Vorstellung. Nach nervöser Startviertelstunde stellten sich die Turbinen auf das frühe Pressing der Gäste aus dem Rheinland besser ein und kamen prompt zum Führungstor. Lena Petermann traf aus Nahdistanz zum 1:0 (17.). Die Nationalstürmerin war vor 1226 Zuschauern neben Mittelfeldspielerin Gina Chmielinski in der ersten Hälfte auffälligste Akteurin auf dem Platz, hatte mehrfach den zweiten Treffer auf dem Fuß. Das 2:0 kurz vor der Pause fiel dann kurios, als Bayer-Torfrau Laura Sieger eine abgerutschte Flanke von Anna Gasper hinter die Torlinie fallen ließ (45.).
Ein Traumtor von Lara Prasnikar sorgte zeitig nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung. Die Slowenin hob eine Flanke aus der Luft gefühlvoll über Sieger hinweg zum 3:0 ins Netz (53.). Im Anschluss hätten die Turbinen noch etwas für ihr Torverhältnis tun können, doch zahlreiche Chancen blieben ungenutzt, weshalb Neuling Leverkusen mit der Höhe der Niederlage noch gut bedient war.
Bemerkenswert die Serie von Turbines Torfrau Vanessa Fischer: Die etatmäßige Nummer zwei ist mittlerweile seit 432 Minuten ohne Gegentor in der Liga. Diese Serie soll nach Möglichkeit auch am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel in Duisburg (14.00 Uhr) halten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 25. November 2018 16:50 Uhr

Weitere Meldungen