Munition in Lieberoser Heide wird geräumt

Munition in Lieberoser Heide wird geräumt

Nach den Großbränden während des heißen Sommers in der Lieberoser Heide (Dahme-Spreewald) wird dort ein Schutzriegel rund um das Gelände von Munition geräumt.

Großbrand in Lieberoser Heide

© dpa

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Waldbrand (Archivbild)

Damit solle der Feuerwehr ermöglicht werden, die Ausbreitung von Feuern über das Heidegebiet hinaus zu verhindern, erläuterte der Sprecher des Umweltministeriums, Jens-Uwe Schade, am Donnerstag.
Bislang könne die Feuerwehr auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz nur von einigen Schneisen aus löschen, die bereits von Munition befreit seien. «Dadurch konnten sich die Brände im Sommer leider weit ausbreiten», sagte Schade. Für die Kampfmittelsuche stellt das Ministerium zusätzlich 200 000 Euro zur Verfügung.
Nach Angaben des Ressorts gab es in diesem Jahr insgesamt 489 Waldbrände in Brandenburg. Nur Anfang der 1990er Jahre sowie in den Jahren 2003 und 2005 seien es mehr gewesen. Die Schadensfläche von 1655 Hektar in diesem Jahr sei die größte seit 1990.
Lieberoser Heide in Brandenburg
© dpa

Lieberoser Heide

Einst ein Truppenübungsplatz, ist die Lieberoser Heide heute ein Paradies für seltene Vögel, Schmetterlinge und Libellen. Und mittendrin liegt die größte Wüste Deutschlands. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. November 2018 08:46 Uhr

Weitere Meldungen